Fragen und Antworten zu Chemtrails (25 / 56)

Können Sprühdüsen geheimgehalten werden?

Beobachtung durch Planespotter Closeup/Nahaufnahme Planespotter Pre-Flight-Check Drain Mast

Es gibt sicher keine Technik, die von vielen Menschen so intensiv und ständig überwacht wird, wie Flugzeuge. Weltweit gibt es Plane-Spotter, die aus ihrem Hobby heraus die Flugzeuge beobachten, Vorgänge dokumentieren und miteinander in Verbindung stehen. Kennzeichnend dafür ist aber nicht nur, dass Flugzeuge fotografiert werden, sondern das gemeinsame Interesse an der Fliegerei im Allgemeinen und der Technik im Besonderen.

Die Spottergemeinde ist wiederum in verschiedene Richtungen gegliedert. So gibt es zum Beispiel die sogenannten "Reg-Spotter", die mit Stift und Papier am Flughafen stehen, um die Kennzeichen der Flugzeuge zu notieren. Dann gibt es die Spotter, die die Flugzeuge dokumentarisch fotografieren und auch die Leute, die einfach nur beobachten.

Bei der Fotografie werden die Flugzeuge nicht nur im Ganzen aufgenommen, sondern es werden auch Closeups erstellt - Nahaufnahmen bestimmter Details. Auf diesen Fotos kann man jeden einzelnen Niet erkennen und somit natürlich auch jede Abweichung, wenn also mal etwas anders ist. Demzufolge würden bei der Masse an Spottern Besonderheiten schon mal auffallen.

Hinzu kommt ein Aspekt, den jeder Sammler wohl kennt: Wenn es etwas Neues oder eine Besonderheit gibt, möchte das natürlich jeder haben. Und so ist es auch bei den Spottern - bei jeder Abweichung an einem Flugzeug ist jeder bestrebt, ein Foto davon zu haben.

Nun ist es aber nicht so, dass es nur die Spotter am Flughafenzaun sind, die da auf ein Flugzeug warten, das da vielleicht mal kommt. Die Spotter sind dicht vernetzt (Foren, andere Kommunikationswege und natürlich persönlich), so dass Informationen schnell fließen. Und auch viele Mitarbeiter der Flughäfen, Piloten und Kabinenmitarbeiter haben dieses Hobby, so dass man natürlich auch an Informationen gelangt, die nicht unbedingt in der Öffentlichkeit verbreitet werden.

Die Spotter haben also alles unter Kontrolle. :-)
Aber in erster Linie sind es natürlich die Beschäftigten, die mit dem Flugzeug zu tun haben und - schon aus Sicherheitsgründen - immer wieder Kontrollen durchführen. Die Piloten machen vor den Flügen von außen Pre-Flight-Checks, Techniker warten und reparieren Flugzeuge - all denen würde es auffallen.

Insofern: Jede Besonderheit an einem Flugzeug wird erkannt, Sprühdüsen würden sehr schnell bemerkt werden.

Kennzeichnend ist allerdings, dass die Planespotter im Unterschied zu den Chemtrail-Gläubigen eine Düse kennen, aus der in Reisehöhe durch alle Airliner (also auch Props) tatsächlich gesprüht wird. Dabei handelt es sich um den Inhalt des Handwaschbeckens der Toilette, der nicht im geschlossenen System bleibt, sondern erhitzt und ausgesprüht wird. Die Airliner in der Größenordnung A320/Boeing 737 haben an der Unterseite des Flugzeugs davon zwei oder drei, andere Airliner mehr oder weniger. Und genau diese Düsen, "Drain Mast" genannt, haben die Chemtrail-Gläubigen noch nicht mal entdeckt. Stattdessen finden sie, wie ein Rechtsanwalt Storr auch, offensichtliche Sensoren in Triebwerken von Ryanair-Maschinen. Klar, bei Streifenbildchen kann man sowas nicht sehen und für Planespotter sind diese Düsen nicht gerade begehrte Fotomotive, so dass auch keine Fotos durch die Chemtrail-Gläubigen geklaut werden können.

Wie weit die Chemtrail-Gläubigen von der Realität entfernt sind, zeigt auch ein Beispiel von der Website des Sauberen Himmel von Rechtsanwalt Storr. Dort wurde mitgeteilt, dass ihnen ein hochauflösendes Foto eines Emirates-Flugzeuges zugespielt worden sei, und zwar von "German Skywatch".

Hochauflösendes Foto eines Emirates-Flugzeuges

Darüber, dass es eigentlich ein total verpixeltes Bild ist, reden wir hier nicht, denn auch wir freuen uns ja, wenn die Chemtrail-Gläubigen mal Flugzeuge erkennbar aufnehmen und sogar ausnahmsweise mal Aufnahmeort und -zeitpunkt dokumentieren. Allerdings wurde die Aufnahme verwendet, weil man annahm, etwas gefunden zu haben. Dass man letztendlich zugeben musste, dass es die Vorrichtung für Fuel Dump war, soll hier auch nicht wichtig sein. Aber allein schon die Freude über das Zuspielen eines hochauflösenden Fotos zeigt die Realitätsferne. Würde man sich auch nur annähernd mit den Flugzeugen, die ja die Versursacher der Streifen sind, beschäftigen, käme man an den vielen Millionen von "hochauflösenden" Fotos im Internet gar nicht vorbei! Allein schon in der Datenbank http://www.airliners.net findet man beste Aufnahmen aus aller Welt. Und das ist nur eine von tausenden Websites mit Flugzeugfotos.

Aber es zeigt halt auch wieder deutlich: Die Chemtrail-Gläubigen jammern lieber, statt sich mal mit den Verursachern der Streifen zu beschäftigen.

[⇧]