chemtrail-fragen.de

Chemtrail-Fragen.de

chemtrail-fragen.de

Was sich wirklich über unseren Köpfen abspielt

Die Vorgänge am Himmel sind sehr komplex, vielfältig und interessant. Das sind sie schon immer. Da sich nicht jeder für alles interessiert, spielte das für die meisten Menschen jedoch keine Rolle. Wichtig war das Wetter - danach hat man gesehen.

Oft gibt es aber Aussagen, dass etwas am Wetter nicht stimme. Lange Streifen am Himmel sollen Chemtrails mit verschiedensten Stoffen sein, das Wetter sei nicht mehr so wie früher, das Wetter würde beeinflusst, die Wolken sollen nicht mehr natürlich sein. Doch was ist von diesen Aussagen zu halten?

Die Verschwörungstheorie zu den Chemtrails

Seit einigen Jahren dient diese Verschwörungstheorie in erster Linie zur Manipulation leichtgläubiger Menschen. Sie beruht darauf, dass es in diversen fachlichen Bereichen wie Physik, Wetter, Klima und Luftfahrt viele Wissenslücken gibt. Dafür bietet die Verschwörungstheorie einfache Erklärungen, die das Bild eines bereits durchgeführten Geoengineerings oder einer Verschwörung ergeben, allerdings in den allermeisten Fällen falsch sind. Die tatsächlichen Sachverhalte und Zusammenhänge sind wesentlich komplizierter, so dass viele Menschen lieber den vereinfachten Erklärungen glauben.

Doch was steckt tatsächlich hinter den Behauptungen durch die Chemtrail-Gläubigen? In den Antworten finden Sie die Erklärungen mit Belegen zu dem, was Chemtrail-Gläubige als Beweise für ihre Aussagen verwenden. Vor allem sollen diese Seiten als Anregung dienen, sich selbst gründlich mit der Materie zu beschäftigen - mit Fliegerei, Wetter und der Verschwörungstheorie. Nutzen Sie dabei Quellen zur Physik, Meteorologie und zur Fliegerei, Beispiele dafür sind genug enthalten. Sehen Sie sich vor allem auch historische Dokumente an - Sie werden feststellen, dass die Phänomene am Himmel weitaus länger bekannt sind, als es Fliegerei & Co. überhaupt gibt.

Aufklärung, Debunking

Diese Verschwörungstheorie unterliegt natürlich auch Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel gesellschaftlichen Prozessen, Diskussionen zum Klimawandel und Erweiterung der Manipulation durch die Gurus dieser Verschwörungstheorie. Das muss bei der Betrachtung der Verschwörungstheorie beachtet werden - insbesondere dann, wenn man sie erst nach 2004 im deutschsprachigen Raum kennengelernt hat. Auch dazu finden Sie hier wichtige Hinweise. Eine Beurteilung dieser Verschwörungstheorie auf einem alten Stand oder auf der alleinigen Basis von Aussagen Betroffener in ihren facebook-Gruppen ergibt ein einseitiges Bild, das einer Aufklärung über diese Verschwörungstheorie eher schadet.

Viel Erfolg und viel Spaß beim Lesen!


Tipp: Das Chemtrailhandbuch

Falls Sie sich lieber mit einem Buch informieren oder ein Geschenk für einen Chemtrail-Gläubigen suchen, sollten Sie sich das Chemtrailhandbuch ansehen. Dort sind die die wichtigsten Inhalte dieser Website zu lesen, ergänzt um viele Aspekte und es befinden sich viele Abbildungen im Buch. Das Vorwort schrieb Jörg Kachelmann. Enthalten ist weiterhin ein Beitrag vom Meteorologen Ross Marsden, von einem Piloten eines Business-Jets, von einer Aussteigerin von „Sauberer Himmel“ u. v. m.

Beschreibung: Das Chemtrailhandbuch


Abschied vom Debunking

Das Versagen

Schon seit einigen Jahren versuche ich - auch an dieser Stelle - darauf hinzuweisen, woran es im deutschsprachigen Bereich bei der Aufklärung über Verschwörungsideologien Probleme gibt. Dies allgemein, hier aber natürlich im Konkreten vorrangig auf die Chemtrail-Märchen als Schlüsselverschwörungsideologie bezogen. Allein: Es fruchtet nicht.

Nach wie vor sind Aufforderungen wie (sinngemäß) „Ignoriert die Spinner einfach!“ zu finden; nach wie vor werden die gefährlichen Tendenzen ins Lächerliche gezogen; nach wie vor beschäftigt man sich im deutschsprachigen Bereich lieber mit Schulterklopferei; nach wie vor relativiert man lieber eigene Fehler, statt darüber nachzudenken und Schlussfolgerungen zu ziehen. Und nach wie vor wird man lieber unsachlich, statt sich auf Inhalte zu beziehen. Nicht zuletzt bezeichnet man Betroffene der Verschwörungsideologien lieber als „Spinner“, statt sich damit auseinanderzusetzen, wie die Betroffenen in die Spiralen der Verschwörungsideologien gelangen und somit die Voraussetzungen für Prävention überhaupt erst einmal zu schaffen. Am schlimmsten empfinde ich jedoch das im deutschsprachigen Bereich am geringsten ausgeprägte Verhalten zur Selbstreflexion/Selbstkritik - wer im englischsprachigen Raum unterwegs ist, wird schnell den Unterschied merken.

Lange Zeit stand an dieser Stelle auch, dass ich mich von dieser Art der Aufklärung distanziere. Der Gedanke an all die vielen (nun ehemaligen) Betroffenen war es, dass ich chemtrail-fragen.de weiter am Laufen behielt. Dennoch kamen immer wieder Zweifel auf.

Nun lieferte bei Twitter eine Rechtsanwältin den Anlass, mich endgültig vom Debunking zu verabschieden. Sie meinte, bestimmte verschwörungsideologische Ereignisse (Demos der Corona-Leugner) sollten nur von Medien erwähnt und ansonsten ignoriert werden. Ich widersprach und das gefiel ihr nicht. Angeblich hätte ich die Aussage aus dem Kontext gerissen, obwohl meine Antwort ein Retweet mit Kommentar war, also ihre Tweets mit verlinkt waren. Ich solle doch meinen Tweet wieder löschen.

Ein derartiger Umgang mit Kritiken ist typisch für Deutschland, aber nicht mein Ding.

Quelle

Der Umgang mit anderen Meinungen und der „anonyme A380 Geselle“ dieser Rechtsanwältin war es nun also, der mir meine Zweifel ausräumte. Klarname und verlinkte Website mit Impressum sind für sie „anonym“. Nun ja, das zeigt, auf welchem Niveau wir hier in Deutschland sind. Mich erinnert das etwas an den bekannten Chemtrail-Rechtsanwalt, der mein Impressum nicht gefunden hat, obwohl ich es extra für ihn an exponierter und nicht übersehbarer Stelle verlinkt hatte.

Nachbetrachtung

Jörg Lorenz

Seit ca. 2007 beobachtete und analysierte ich Verschwörungsideologien (insbesondere natürlich die Chemtrail-Märchen), deren Inhalte, Entwicklungen, Methoden, Werdegänge Betroffener usw. Dabei hatte ich mir selbst den Anspruch gestellt: Lieber mit einer Verschwörungsideologie (oder umgangssprachlich auch Verschwörungstheorie) richtig auseinandersetzen als mit allen nur halb, um eben gefährliches Halbwissen zu vermeiden. Als Wetter- und Luftfahrtfan waren das natürlich vorrangig die Chemtrail-Märchen. Es war eine interessante Zeit und hat vielen geholfen. Viele Chemtrail-Gläubige konnten damit zur Realität zurückkehren, aber auch fachlich wurde chemtrail-fragen.de - gerade zu Kondensstreifen und Wetterereignissen - gern genutzt. Vor allem die mehrjährige 24/7-Himmeldokumentation wurde sehr oft genannt.

Natürlich sind es in der letzten Zeit mit den Demos der Coronaleugnern einschließlich des Runs auf das Reichstagsgebäude erschütternde Ereignisse gewesen. Unter diesen gegebenen Umständen ist jedoch faszinierend, dass die Entwicklung genau so lief, wie sie auch auf chemtrail-fragen.de beschrieben ist. Die Umstände mit den Zutrittpunkten zu den Verschwörungsideologien, die Verbindungen bzw. Schnittmengen mit den Rechten, die Radikalisierung, der zunehmende Fanatismus, das zunehmende Zeigen in der Öffentlichkeit, das Nutzen verschiedener Methoden zur Fußvolkgewinnung - all das ist genau so eingetreten, wenn auch mit Covid19 als Katalysator etwas schneller als erwartet. Insofern war das ein Verifizieren der Beobachtungen der letzten über zehn Jahre - erschütternd, aber trotzdem faszinierend. Wer sagt, dass das alles überraschend sei, der hat lange an der Realität vorbei gelebt, denn es war nicht nur hier genau so beschrieben. Schon lange.

Dankeschön

Ich bedanke mich bei allen Lesern und Leserinnen der Website für das Interesse. Ich bedanke mich vor allem bei denjenigen Lesern und Leserinnen, die mir immer wieder mitgeteilt haben, wie sie sich von den Chemtrail-Märchen befreien konnten - das war ja das Ziel dieser Website. Und ja, ich bedanke mich auch bei denen, die mir immer wieder (auch Mord-) Drohungen geschickt haben, denn die waren eine der Grundlagen dafür, dass ich einschätzen konnte, wie gefährlich die einzelnen Verschwörungsideologien sind. Nicht zuletzt bedanke ich mich bei den Betroffenen, denen ich letzten Endes zwar nicht helfen konnte, bei denen ich durch die Gespräche aber erkennen konnte, wie sich die Entwicklungen vollziehen.

Ein großes Dankeschön gilt natürlich den Meteorologen und den vereinzelten Piloten, die die einzelnen Beiträge unter die Lupe genommen und die Website empfohlen haben. Dies war gleichzeitig Anerkennung, da die Inhalte somit richtig sein mussten. Leider gab es aber auch viele Piloten, die zwar ständig über Laserattacken jammerten, aber bei Bitte um Unterstützung meinten: „Lass mich mit den Spinnern in Ruhe!“. Ursachenbekämpfung ist halt nicht jedermanns Sache.

Zukunft

Natürlich stehe ich weiterhin für Fragen, Interviews, Vorträge u. ä. zur Verfügung.
Selbstverständlich werde ich auch meine Interessen - die Phänomene am Himmel - weiterhin verfolgen: joerglorenz.de/berlin-himmel. Auch die Entwicklungen bei den Verschwörungsideologien (insbesondere der Chemtrail-Märchen) beobachte ich weiter. Nur nicht mehr als Bestandteil der Aufklärung im deutschsprachigen Bereich. Im Gegenteil: Ich werde die Aufklärung an sich in Zukunft weiterhin kritisch beobachten.

Für die Zukunft der Aufklärung/Prävention im deutschsprachigen Raum sehe ich eher schwarz. Die Probleme sind zu schwerwiegend, zum Beispiel:

Ich wünsche trotzdem allen viel Erfolg beim Kampf gegen das irrationale Denken. Die Website wird weiterbetrieben, aber ansonsten ziehe ich mich aus dem Debunking bzw. der Aufklärung zumindest im deutschsprachigen Raum komplett zurück. Ja, ich resigniere, weil es hier einfach nur ein Kampf gegen Windmühlen ist.

Dazu empfehle ich metabunk.org, wo das Debunking qualitativ wesentlich besser als im deutschsprachigen Bereich ist oder konkret für die Geschehnisse am Himmel contrailscience.com.

Jörg Lorenz, 30.08.2020