Sauberer Himmel: Ideenfabrik

Ideenfabrik

Wir wurden gefragt, warum wir keine Arbeitsgruppe “Kampagnen und Aktionen” anbieten. Wir haben das bewusst nicht getan, weil wir denken, dass die Regionalgruppen genug Ideen haben und auch wissen, was sie durchführen können und was nicht.

Ja, eigentlich müsste man davon ausgehen, dass genug Ideen entstehen müssten. Schließlich war man ja bei der Ausschmückung der Chemtrailmärchen sehr kreativ und es wurden auch Fotos mit viel Liebe gefälscht. Aber andererseits kamen die Ideen ja nur von einigen wenigen Fanatikern, während der Rest immer nur die gleichen Videos von Youtube zeigt. Insofern muss man den Gedanken, dass genug Ideen kommen müssten, schon revidieren.

Wenn Sie Interesse an dieser Arbeitsgruppe haben, dann melden Sie sich bitte für diese Gruppe an.

Interesse nicht, aber ein paar Ideen:

  • Im Internet finden Sie massig Nahaufnahmen von nahezu jedem Airliner/Frachter/Militärflugzeug. Verwenden Sie lieber die, statt in alter Chemtrail-Gläubigen-Manier Fotos zu machen, auf denen man sowieso nichts erkennt.
  • Belegen Sie Grundkurse in Physik. Herr Altnickel kann Ihnen bestimmt wertvolle Hinweise zu empfehlenswerten Volkshochschulen geben. Wahrscheinlich wird die aus Oldenburg auch dabei sein.
  • Studieren Sie die Wettervorhersagen. So müssen Sie nicht immer auf Sprühereien warten und Sie wissen immer bereits vorher, wann gesprüht wird. Das spart enorm Zeit, die Sie besser in Überlegungen investieren können, wie Sie sonst noch Geld über die Initiative einnehmen können.
  • Da Sie aus den Wettervorhersagen erkennen können, wann gesprüht wird, können Sie daraus eine "Sprühvorhersage" erstellen. Die lässt sich bestimmt auch irgendwie über die Website des Sauberen Himmels zu Geld machen.
  • Lernen Sie, Gelesenes zu verstehen. Nur so ist es Ihnen möglich, Aussagen von anderen Websites bewusst so ins Gegenteil zu verkehren, dass es nicht ganz so auffällt (Stichwort DWD, denn dabei wurde nachweislich etwas falsch wiedergegeben).
  • Lernen Sie Flughäfen kennen. Viele davon haben Besucherterrassen, vor denen die Flugzeuge ganz dicht stehen. So sehen Sie die Flieger aus nächster Nähe und bekommen sogar noch etwas von den Abläufen mit. Das hilft Ihnen, Aussagen zu vermeiden, für die Sie sonst nur ausgelacht würden.
  • Dokumentieren Sie die Flüge der Chemtrail-Flugzeuge. Mit der verlinkten Methode sind Sie in der Lage, die Airlines mit den Kennungen der Flugzeuge zu konfrontieren, die die Streifen hinterlassen haben. Somit können die Airlines diesen Flugzeugen gezielt einen D-Check verordnen, womit Chemtrail-Technik zu 100 % gefunden wird. Außerdem können Sie gezielt Anzeige erstatten, indem Sie den Flug konkret benennen.

Ich gehe davon aus, dass ich für diese Ideen einen Anteil der Spenden erhalte. Oder? Wenn diese Ideen umgesetzt sind, können gern noch weitere geliefert werden.

31.08.2011 [⇧]