Bürgerinitiative "Sauberer Himmel" (30 / 107)

Die Gegner bloggen mit!

Oh, welche Ehre:

Die Gegner bloggen mit!

Die Gegner bloggen mit!

Es ist schon unglaublich, welche Anstrengungen unsere Gegner auf sich nehmen, um unsere Bürgerinitiative auszubremsen, was ihnen aber bis heute nicht gelungen ist.

Nun, wo steht denn, dass die Bürgerinitiative ausgebremst werden soll? Im Gegenteil: Bemühungen für die Umwelt werden ausdrücklich anerkannt. So steht bei der Geschichte mit den Regenwasserproben, dass das gut ist.
Wenn aber mit Märchen von den Bemühungen für den Schutz und die Erhaltung der Umwelt abgelenkt wird, ist das inakzeptabel.

Naja, und was heißt Anstrengungen - viel gehört ja nicht dazu. Als Softwareentwickler weiß man, wie man was umsetzt und wenn man sich - wie wir beruflich oder aus Hobby - mit Wetter und Fliegerei etwas genauer auseinandersetzt, sind die Texte schnell erstellt. Pro Beitrag sind das vielleicht fünf, maximal zehn Minuten. So unglaublich ist das also nicht. Wenn die Chemtrail-Gläubigen zum Beispiel darüber spekulieren, ob eine Flüssigkeitsfahne ein Fuel Dump sein könnte oder ob das zu dicht am Triebwerk wäre, brauchen wir nicht lange zu suchen oder um Hilfe zu bitten, sowas Einfaches weiß man halt auf Anhieb.

Die Webseite http://chemtrail-fragen.de/sauberer_himmel.php wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von den Gegnern betrieben.

Wenn man Leute, die sich für den Schutz der Umwelt einsetzen, als Gegner bezeichnet, sind wir das gern. Allerdings ist schon klar - wer nicht der Meinung der Chemtrail-Gläubigen ist, ist aus deren Sicht automatisch der Gegner. Die Frage, ob man vielleicht irgendwo doch gemeinsame Ansichten hat, wird erst gar nicht gestellt. Woher weiß der Saubere Himmel zum Beispiel, wie wir zum System stehen? Nur mal als Beispiel - hier ist jemand, der sich überhaupt nicht mit dem System identifiziert, aber trotzdem die Realität zu den Chemtrails kennt: http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.de/2012/01/die-chemtrail-luge.html.

Niemand würde sich freiwillig und vor allem unentgeltlich die Mühe machen, fast täglich und beinahe ausschließlich über uns zu berichten.

Ja, und da ist man wieder im Bereich der Spekulation - manche Menschen sehen fern oder Youtube oder Streifenbildchen und andere beschäftigen sich lieber auf eine andere Weise. Es gibt eben noch Leute, denen ihr Interessensbereich etwas wert ist und in diesem zur Aufklärung beitragen möchten; Leute, die es schade und unverantwortlich finden, wenn Desinformation über die Realität verbreitet wird. Außerdem ist es ganz interessant, zu analysieren, wie die Chemtrail-Gläubigen, also auch der Saubere Himmel, vorgehen. Das ist wie bei den Kondensstreifen - verschiedene Verhaltensweisen kann man vorhersagen.

Angeblich fehlerhaftes Impressum

Allerdings muss man dieses beinahe ausschließlich über uns auch etwas relativieren. In erster Linie sind die Seiten von chemtrail--fragen.de ein Nachschlagewerk. Der Saubere Himmel bietet durch seine Veröffentlichungen und Aktionen nur Ausgangspunkte dafür, dass wir Themen behandeln können, weil auf dessen Seiten eben das verbreitet wird, was die Chemtrail-Gläubigen anderswo einbringen. Zugegeben, da dies hier ein privates Projekt ist, fließen ab und zu auch Meinungen und die nonverbale Kommunikation mit ein. Dies lässt sich allerdings nicht ganz vermeiden.

Bleibt zu hoffen, dass diese Gruppe von Debunkern, die natürlich ohne ein taugliches Impressum agiert,

Dann bitte ich um Mitteilung, was konkret fehlt. Die Fragen des Rechtsanwalts Storr, die er per Mail an mich gesendet hatte, hatte ich ihm ja auch beantwortet. Und das war offensichtlich so gut, dass er mich - ebenfalls per Mail - bat, die Seiten zu wechseln. Geschrieben hatte er damals die erste Mail übrigens über das Kontaktformular. Das war am 31.10.2011 um 23:24. Diese Seiten hier dürften ihm also nicht ganz neu sein. Auch damals waren diese Seiten thematisch so ausgerichtet, wie sie es jetzt sind. Inhaltlich waren sie logischerweise noch nicht ganz so umfangreich.

Der erste Satz in seiner ersten Mail war übrigens:

Storrs Zusammenarbeit mit chemtrail-fragen.de

"Sehr geehrte Damen und Herren,

zunächst einmal wollen wir Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit, die Sie der Bürgerinitiative Sauberer Himmel widmen, bedanken. Wir empfinden dies als große Auszeichnung."

Tja, so muss man halt beim Sauberen Himmel aufpassen - erst wird mit "Experten" (so schrieb er in seiner Mail - wir bezeichnen uns selbst nicht so) zusammengearbeitet, dann wird gegen sie geschossen und es werden Märchen über sie verbreitet. Der Sinneswandel ist nicht zu übersehen. Also Achtung: Man weiß bei denen offensichtlich nicht, woran man ist. Hat Herr Storr inzwischen vielleicht andere Chemtrail-Leugner gefunden, mit denen er zusammenarbeitet?

Doch wieder zum Beitrag auf der Website:

von der Chemtrail-Lobby und nicht von staatlichen Stellen, d.h. von unseren Steuergeldern, bezahlt wird.

Naja, man muss es ja wissen. Dass ich als selbstständiger Softwareentwickler ganz allein für meine Einnahmen verantwortlich bin, sind dann Steuergelder …
Vielleicht sollte ich mal Spenden einnehmen und Aufkleber zu überhöhten Preisen verkaufen. Wir jedenfalls beschäftigen die Behörden nicht mit irgendwelchen Märchen auf Kosten der Steuerzahler.

Spekulationen, Spekulationen, Spekulationen. Inhaltlich hat man nichts gegen diese Seiten zu sagen, also wird personifiziert. Nichts Neues also. Dabei bitten wir schon auf der Kontakt-/Impressumsseite um Hinweise, wo auf diesen Seiten Fehler enthalten sind. Aber bis jetzt kam nur allgemeines Blabla, ab und zu versehen mit Drohungen, und noch kein einziger solcher Hinweis. Und den Unterschied sieht man auch gut - wir setzen uns inhaltlich mit den Themen auseinander, was die Chemtrail-Gläubigen vermeiden.

Verstehen kann man Herrn Storr & Co. aber schon. Da meiden sie bewusst Sitiationen, in denen sie sich Diskussionen aussetzen (siehe Altnickel und Bundestagspetition) und dann treffen sie auf solche Seiten mit Gegenreden. Dabei muss man schon erschrecken. Lustig ist das aber schon: Man entdeckt chemtrail-fragen.de, was prompt eine Erwähnung wert ist. Dass man aber an allen Ecken und Enden des deutschsprachigen Internets (abgesehen natürlich von Youtube und Chemtrail-Sites) über den Sauberen Himmel und die Chemtrail-Gläubigen lacht, kriegt man nicht mit. Das ist halt wie mit dem "hochauflösenden Foto", bei dem man auch glücklich war, endlich mal ein Flugzeug zu sehen. Dass es im Internet Millionen "hochauflösender Fotos" von Flugzeugen gibt, hat man noch gar nicht mitbekommen …

Seiten wechseln

Ergänzung:

Zwar ist das Kontaktformular enthalten, mit dem mir Mails gesandt werden können, aber vorsichtshalber habe ich zu den anderen Angaben noch die E-Mail-Adresse hinzugefügt. Man weiß ja nie.

Übrigens hat der Autor des Artikels am 30.03.2012 um 13:27 oben auf [Impressum/Kontakt] geklickt. Ist dort das Impressum wirklich zu übersehen? Jetzt hoffentlich nicht mehr.

30.03.2012

[⇧]