Tolles Chemtrail-Video eines Mitstreiters

Tolles Chemtrail-Video eines Mitstreiters

Zitat von „Sauberer Himmel“:

[Hier] finden Sie ein beachtenswertes Chemtrail-Video mit unnatürlichen Nebensonnen und mit Zeitrafferaufnahmen unseres engagierten Mitstreiters Oliver Voss.

Wiedermal ein Video mit sinnlosen Streifenaufnahmen, was jeder Spotter und (Hobby-) Meteorologe besser hinbekommt. Aber mal ein Flugzeug, bei dem man etwas erkennt als Beleg für das Sprühen? Wieder Fehlanzeige. Oliver Voss schafft es gekonnt, die Flugzeuge so zu verbergen, dass man sie nicht identifizieren kann. Dafür hat auch er das gefilmt, was jeder sowieso mit eigenen Augen sehen kann …

Eins hat Oliver Voss (das ist der Oli vom Chemtrail-Forum, das mal von Peter Platte stammte) immerhin seinen Chemtrailfreunden schon voraus - er weiß, dass es Nebensonnen gibt. Aber ansonsten kann man bei dem Video wieder nur entsetzt sein - Oliver Voss scheint weder am Physikunterricht teilgenommen zu haben, noch scheint er jemals geflogen zu sein (oder er hatte dabei immer einen Gangplatz) noch hat er Vorstellungsvermögen. Abstraktion ist ebenfalls anscheinend nicht gerade seine Stärke.

Briefmarke von 1969 mit dicken fetten Kondensstreifen

Und Herr Voss beklagt sich ja, dass man sich nicht mehr an früher erinnert. Die Briefmarkensammler müssten das allerdings - zumindest an den Satz 20 Jahre DDR, herausgegeben 1969. Denn dort waren auch auf den Briefmarken dicke fette Streifen (wie im Bild auf Marke 1504) und teilweise auch ein verschmierter Himmel. Die Chemtrails soll es aber doch erst seit 2000 geben - wie kommen denn die Streifen da auf die Briefmarke? Hat man in der DDR schon gewusst, dass irgendwann mal gesprüht werden soll?


Zum Video:

00:17 Schmierschicht:
Genannt Cirrostratus. Die älteren Leute vom Land kennen das noch von früher und ein Blick auf Satellitenfotos zeigt, dass sowas auch heute noch meist vor Wetteränderungen erscheint.
00:27 Keine Cirruswolken:
Ja, Herr Voss, es gibt vom Aussehen her einen Unterschied zwischen Cirrus und Cirrostratus, wobei es sich bei beiden um hohe Bewölkung handelt. Aber Sie kennen ja anscheinend sowieso nur etwas Cumulus und Cirrus, der Rest ist für Sie anscheinend Schmierschicht. Aber da gibt es schon noch ein paar andere Wolken.
01:31 Schmierschicht löst Quellbewölkung auf:
Fast richtig. Sie behindert die Einstrahlung und kann dadurch die Bildung von Quellbewölkung hemmen. Das ist das Leid der Gewitterfotografen. Und wenn die Feuchte in der entsprechenden Höhe gering genug ist, lösen sich Wolken auch mal so auf. Das passiert immer mal wieder und nicht nur bei "Schmierbewölkung". Sonst hätten wir ja immer Wolken. Anscheinend haben Sie aber auch das Problem, nicht zu verstehen, dass in verschiedenen Höhen unterschiedliches Wetter sein kann.
01:48 Nicht mehr lustig:
Stimmt, eigentlich ist diese Dummheit traurig.
02:15 Regenwolke:
Bitte mal mit Wolken beschäftigen. Mit einer Regenwolke hat das nichts zu tun, das ist maximal Cumulus humilis.
02:27 Auflösen durch Bariumsalz:
Ach so - Wolken lösen sich immer durch Bariumsalz auf. Dass die relative Luftfeuchte in dieser Höhe damit zu tun haben könnte - auf die Idee kommt Herr Voss natürlich nicht.
03:40 "Neuartige Nebensonne"
Dieser Begriff ist doch immer wieder ein Lächeln wert. Ist schon Mist, wenn man mit Physik nichts am Hut hat - oder? Was sind denn die konkreten Unterschiede zu den herkömmlichen Nebensonnen?
03:46 Wolkenbewegung und ruhige Luft:
Man müsste schon mal etwas genauer hingucken und die Augen aufmachen. Dann sieht man, dass es überwiegend die mittelhohen Wolken sind, die sich bewegen. Davon abgesehen bewegt sich auch die Bewölkung immer leicht, in der die Nebensonnen entstehen. Das bekommt man bei einem Zeitraffer natürlich auch mit.
04:09 Streifen
Der untere Streifen könnte von einer A340 oder A380 sein, der andere stammt von einem Zweistrahler. Und wenn sich Herr Voss mal etwas mit der Crow-Instabilität beschäftigen würde, wüsste er auch, wie sowas zustande kommt.
04:20 Triebwerke und gleiche Abgase:
Das stimmt schon, nur haben die Flugzeuge unterschiedliche Formen, Größen udn Anstellwinkel. Und die wirken sich natürlich auch auf die umströmende Luft und damit auf die Kondensstreifen aus. Noch der Tipp für das Selbststudium: "Crow-Instabilität" und "Kármánsche Wirbelstraße".
05:06 Das Flugzeug ist kaum zu sehen und dementsprechend dick ist auch der Streifen:
Was ist das denn für ein Zusammenhang? Klar, größere Flugzeuge stoßen mehr Abgase aus. Aber wenn in der Höhe die Luft gesättigt ist, bleibt der Streifen nun mal dick.
05:15 Normale Kondensstreifen sind viel weniger weiß:
Ja, Größe des Flugzeugs, Luftfeuchtigkeit und Licht spielen auch überhaupt keine Rolle. Zumindest bei Herrn Voss, aber die Physik kümmert sich nicht darum, was er denkt.
05:50 Was sieht man im Zeitraffer?
Ja, Herr Voss, damit sollten Sie sich nochmal beschäftigen und vor allem dabei etwas genauer hinsehen.
06:45 Schwüle durch Schmierschicht:
Dass das etwas mit der Luftfeuchtigkeit und dem Taupunkt zu tun haben könnte - darauf kommt Herr Voss natürlich auch nicht.
07:30 Die Schmierschicht ist alles Andere als ruhig:
Naja, wenn man nicht mal richtig gucken und hohe und mittelhohe Bewölkung nicht unterscheiden kann, kommt man natürlich zu dem Schluss. Herr Voss sollte sich das aber nochmal genauer ansehen und vor allem bedenken, dass es sich um einen Zeitraffer handelt. Wolken sind immer in Bewegung.
08:50 Den Leuten fällt nicht auf, dass wir superselten richtig blauen Himmel haben?
Nun weiß man ja nicht, was der Herr Voss so beobachtet, aber auf den Bildern der Planespotter sieht man sehr oft blauen Himmel. Vielleicht sollte Herr Voss sich die mal im Internet ansehen und die Augen öfter mal gen Himmel richten.
09:00 Schneeweiße Regenwolken mit blauem Himmel dahinter?
Naja, wenn er Nimbostratus schon so wahrnimmt, kann man wirklich nicht viel erwarten. Er meint sicher Cumulus - aber wenn es aus dem regnet, sieht der von unten auch nicht mehr weiß aus.
09:35 Wir haben neuerdings Abendrot?
Seltsam, dass Schubert bereits 1825 darüber schrieb. Und auch sonst kann man in der Musik immer mal wieder was davon hören. Abgesehen davon gibt es ja auch die Bauernregel Abendrot, gut Wetterbot - und die wird ganz sicher nicht für den Winter sein.
11:00 Portugal:
Vielleicht sollte sich Herr Voss mal mit den dortigen klimatischen und Wetterbedingungen beschäftigen, insbesondere mit der Luftfeuchtigkeit? Aber da Herr Voss nach Portugal geflogen ist, hat auch er seinen Anteil an den weißen Streifen geleistet.

Insgesamt ist es halt wieder ein Streifenvideo, das von Naivität, Unerfahrenheit und selektiver Wahrnehmung gekennzeichnet ist und bei dem Aufnahmen von den sprühenden Flugzeugen konsequent vermieden wurden. Nichts Neues also. Das kann jeder Planespotter besser.

09.10.2011 [⇧]