Sauberer Himmel: Spam an Landwirte

Spam an Landwirte

Wir haben heute den ersten Schwung von deutschen Landwirten, landwirtschaftlichen Verbänden und sonstigen Herstellern von landwirtschaftlichen Erzeugnissen angeschrieben und diese auf das Thema ”Wettermanipulation” aufmerksam gemacht.

Hatten die danach gefragt?

Wir haben bereits mit vielen Landwirten gesprochen und es ist allen aufgefallen, dass sich Himmel und Wetter in den letzten Jahren stark verändert haben.

Wie immer eine Aussage ohne Beleg. Wieviele Landwirte waren das? Aus welchen Regionen kommen die? Behaupten kann man immer wieder - wie auch schon bei dem Lufthansa-Piloten. Die Meinungen der Piloten und Meteorologen zu dieser Aussage waren ja auch sehr interessant - nur nicht so, wie der Saubere Himmel es sich vorgestellt hätte.

Wir müssen daher den Landwirten Informationen an die Hand geben, damit diese Bescheid wissen und anfangen, den Behörden und Politikern unbequeme Fragen zu stellen.

Ja, fordern Sie noch mehr Leute zu Spam auf! Für solche Aussagen bedarf es keines Rechtsanwaltes, das kann jeder machen. Wann gehen denn endlich mal die rechtlichen Aktionen gegen die angeblichen Chemtrail-Verantwortlichen los? Alle Betroffenen warten sehnlichst!

[Hier] finden Sie den Text, den wir heute verschickt haben. Gerne können Sie diesen Text verwenden und die Ihnen bekannten Landwirte anschreiben.

Ja, das übliche Blabla, mit dem Leute manipuliert werden sollen, aber auch hier ohne konkrete Angaben zu den Geschehnissen am Himmel. Der Flyer ist im Worddokument übrigens auch verlinkt. Aber zu einer Aussage im Worddokument:

So klagen viele Landwirte derzeit über Appetitlosigkeit der Rinder, sinkende Milchleistung […]

Man braucht nicht lange im Internet zu suchen, um festzustellen, dass das mit der Milchleistung absoluter Quatsch ist - das Gegenteil ist der Fall.

Nur mal beispielhaft eine Pressemitteilung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen
(http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/7/nav/1095/article/15904.html):
"Auch 2010 haben sich Niedersachsens Kühe wieder mächtig ins Zeug gelegt. Nach Informationen der Landwirtschaftskammer stieg die durchschnittliche Milchleistung um 213 Kilogramm (kg) auf 8.809 kg Milch je Kuh. Damit nähert sich das Milchland Niedersachsen immer mehr der 9.000-kg-Schallmauer."

Oder für Deutschland insgesamt:
(http://www.landwirt.com/Deutschland-Milchleistung-im-Schnitt-erstmals-ueber-8000-Kilogramm,,9505,,Bericht.html):
"Wie der Deutsche Verband für Leistungs- und Qualitätsprüfungen (DLQ) vergangene Woche in Bonn mitteilte, erhöhte sich die durchschnittliche Laktation der Kühe im Rahmen der Deutschen Milchleistungsprüfung im Ende September abgeschlossenen Prüfungsjahr 2009/10 gegenüber dem Vorjahr um 104 kg auf 8.093 kg."

Nun gut, das verstehende Lesen ist ja anscheinend beim Sauberen Himmel ein Problem, wie wir mehrfach gesehen haben. Aber auch die Diagramme sagen etwas dazu aus (links ist die rote Linie die Milchleistung pro Kuh):

Milchleistung der Kühe

Hm, sollte es wirklich Probleme beim verstehenden Lesen, in der Physik und sogar beim Verständnis von grafischen Darstellungen geben? Zur Information: Wenn in Diagrammen Linien nach oben gehen, bedeutet das im Normalfall, dass eine Zunahme erfolgte - es also mehr wurde. Ist schon schlimm, dass man den Chemtrail-Gläubigen jetzt auch noch Grundlagen von Mathe beibringen muss …

18.10.2011 [⇧]