Sauberer Himmel: Typisch: Persönliche Beleidigung

Persönliche Beleidigung Kachelmanns durch Altnickel und Storr

Viele Menschen, die im Gefängnis waren, haben sich danach positiv verändert. Sie begannen, das Leben von einer höheren Warte aus zu betrachten. Nicht so Herr Jörg Kachelmann.

Das ist leider typisch. Statt einer sauberen Argumentation gibt es persönliche Angriffe und Beleidigungen gegen Personen, denen die Verschwörungstheoretiker fachlich unterlegen sind. Mit großer Sicherheit wird Herr Kachelmann darüber aber nur lachen, denn er weiß, mit welchem Niveau er es hier zu tun hat.

Davon abgesehen ging man dem Herrn Kachelmann schon recht lange mit den Chemtrailspinnereien auf den Keks, denn bereits 2004 wurde von seinen E-Mails berichtet: Jörg Kachelmann und die Chemtrails...

Wir fragen uns: Warum ist diese Gegenoffensive eigentlich notwendig, wenn es gar keine Chemtrails gibt?

Wenn es keine Leute geben würde, die Märchen in die Welt setzen und die labile Menschen zu verdummen versuchen, würde es bestimmt keine "Gegenoffensive" geben. Nur muss man halt etwas gegen die Unkenntnis oder gar Dummheit tun und deshalb gibt es im Internet Seiten, die über die Kondensstreifen aufklären. Bei Herrn Kachelmann kommt hinzu, dass er, wie man in oben verlinkter Site sieht, immer wieder mit den Spinnereien belästigt wurde. Dass er sich dann mal zentral dazu äußert, kann man nachvollziehen.

Sie behaupten etwas, von dem Sie offenkundig keine Ahnung haben. Es wäre wirklich besser, wenn Sie als Nicht-Meteorologe zu dieser Sache schweigen würden.

Offensichtlich hat ein Herr Kachelmann von Physik, Meteorologie und Flugverkehr mehr Ahnung, als ein Rechtsanwalt oder ein Solaranlageninstallateur. Sonst würden die Vorhersagen nicht so oft zutreffen.

04.08.2011 [⇧]