Aktuelles (20 / 44)

06.09.2013: Cuddly toy's journey into space

Wetterballonprojekte gibt es viele, aber das ist mal ein besonders schönes:


Quelle: The Telegraph

Wir erinnern uns: Einen Wetterballon kann jeder kostengünstig nach oben schicken, es wird ja auch oft gemacht. Die Chemtrail-Gläubigen sind jedoch in der Situation, dass sie davon ablenken müssen. Sie wissen, dass sie am Himmel nichts Besonderes finden würden und somit müssen sie die Möglichkeit vertuschen, dass man auf diesem Wege mit Luftproben aus dem "chemtrailverseuchten Himmel" Belege für die Behauptung bringen könnte, dass gesprüht wird. Und so bleibt ihnen nur, neidvoll auf die zu gucken, die die Möglichkeit und Erlaubnis haben, genauer an den Himmel zu sehen. Also alle anderen.