Sauberer Himmel: Sondierungsstudie Climate Engineering

Sondierungsstudie Climate Engineering des Kiel Earth Institutes im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Das Kiel Earth Institute hat im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) eine 189 Seiten umfassende Sondierungsstudie Climate Engineering verfasst.

Na sehen Sie - man beschäftigt sich mit unserem Klima. Und die Auseinandersetzung damit wird auch noch öffentlich zur Verfügung gestellt und nicht verheimlicht.

Es scheinen somit Bestrebungen vorgenommen zu werden, um das derzeit noch illegal durchgeführte Climate-Engineering einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen, damit Maßnahmen wie das Versprühen von chemischen Wolken (so genannte “Chemtrails”) und andere Methoden der Wettermanipulation durch die Hintertür legalisiert werden können.

Klingt das nicht wieder so wunderbar nach der typischen Paranoia der Verschwörungstheoretiker und dem Wahn, zuerst das Böse der NWO suchen zu müssen? Da wird etwas veröffentlicht, das man hätte gar nicht veröffentlichen müssen, aber manche Leute kriegen dann gleich wieder einen Schreck und malen den Teufel an die Wand.

Oder hören sie gar gleich das Geld in der Kasse klingeln und wissen, dass sie diese Veröffentlichung gut zur Untermalung des Bösen nutzen können, um auf weitere Einnahmen durch Spenden, Aufkleber- und Flyerverkäufe oder durch Kongressteilnahmegebühren, DVD- sowie Buchverkäufe hoffen können? Fragen über Fragen …

Sondierungsstudie

Eigentlich müsste doch begrüßt werden, dass eine Diskussion zu dem Thema stattfindet, dass Vor- und Nachteile abgewogen werden, dass nicht überstürzt Maßnahmen durchgeführt werden, dass das Ganze nicht heimlich durchgeführt wird und vor allem, dass man sich überhaupt Gedanken um unser Klima bzw. um unsere Umwelt macht.

Dazu müsste man sich bei solchen Veröffentlichungen Gedanken um deren Inhalt machen und wenn dann etwas auffällt, eventuell Schritte zu einer Auseinandersetzung mit dem Inhalt der Veröffentlichung einleiten. Stattdessen sieht es wiederum so aus, als ob irgendwelche Märchen pauschal hineininterpretiert werden und man so vom eigentlichen Inhalt ablenkt (der ja eigentlich sehr wichtig ist) und auf seine eigenen Märchen hinführt. Man könnte wieder meinen, jemand sieht seine Einnahmen schwinden, weil sich andere Stellen mit der Klima-Thematik auseinandersetzen.

Die Scheinheiligkeit unserer Regierungen, Politiker und Behörden ist wirklich nicht mehr zu übertreffen.

Da fehlt der Konjunktiv, also behauptet das Herr Storr als Sprecher des Sauberen Himmels und unterstellt pauschal den Regierungen, Politikern und Behörden.

Warum ist die Scheinheiligkeit seiner Meinung nach eigentlich nicht zu übertreffen? Weil sich mit dem Thema Geoengineering an die Öffentlichkeit gewandt und nicht heimlich darüber diskutiert wird? Wollten das die Chemtrail-Gläubigen nicht eigentlich so?

Auf der einen Seite werden die Existenz der Chemtrails und der wetterbezogene Einsatz von HAARP von allen deutschen Behörden strikt geleugnet und als wilde Verschwörungstheorie abgetan.

Richtig. Oder haben Sie in der Veröffentlichung etwas davon gelesen?

Auf der anderen Seite wird eine Studie wie diese erstellt, die genau auf diese wetter- und klimabeeinflussenden Maßnahmen abstellt.

Auf HAARP und Chemtrails? Oder ist das nur eine Studie, in der es theoretisch um Möglichkeiten zur Beeinflussung, aber nicht um die konkrete Umsetzung geht? Denn genau da liegt der Hase im Pfeffer und Chemtrails im Sinne der Chemtrail-Gläubigen werden rein logistisch auch in Zukunft nicht möglich sein. Und hier geht es doch um die Chemtrails, die angeblich durch Flugzeuge entstehen - oder? Dass andere Wege gesucht werden, bleibt davon natürlich unberührt - hier ging und geht es um die weißen Streifen, die man seit Beginn der Fliegerei zunehmend sieht.

Den Menschen wird wahrscheinlich schon bald vorgegaukelt werden, dass diese natur- und menschenverachtenden Methoden für das Überleben der Menschheit notwendig seien, damit die Parlamente diesen Wahnsinn am Himmel absegnen.

Also da bevorzuge ich Kachelmanns Vorhersagen, denn die treffen wenigstens ein. Aber er weiß halt auch, wovon er spricht …

Normalerweise würde zu einer Auseinandersetzung nun gehören, dass man sich konkret mit den Inhalten dieser Studie auseinandersetzt, auf die einzelnen Punkte eingeht, diese bestätigt oder widerlegt und genau das veröffentlicht. Stattdessen wird die Studie anscheinend pauschal genutzt, um sich die Zeit mit einem Kampf gegen etwas zu vertreiben, das es gar nicht gibt. Auch hier wird man den Eindruck nicht los, dass ja die erste Variante - im Unterschied zur zweiten - kein Geld bringt, sondern eher etwas für die Menschheit erledigt. Und da es nicht so scheint, als ob auf den Inhalt der Studie eingegangen wird, kann man Schlussfolgerungen wie im Zitat nicht ernst nehmen.

Dies gilt es mit konsequenter Aufklärungsarbeit zu verhindern.

Da kann man nur hoffen, dass das auf der Grundlage konkreter Sachverhalte passiert und nicht auf der Grundlage irgendwelcher Phantastereien. Zu letzterem ist die Zeit zu schade - unser Klima ist zu wichtig, als dass man es durch sinnlose Beschäftigung mit Nichtexistentem vergisst. Ich leiste jedenfalls meinen Beitrag dazu, indem ich verfolge, was wirklich passiert oder passieren soll.

Übrigens gibt es auch Studien zum Terraforming des Mars (http://www.users.globalnet.co.uk/~mfogg/paper1.htm). Wird mit der Veröffentlichung auch durch die Hintertür mitgeteilt, dass das bereits durchgeführt wird?

06.10.2011 [⇧]