Werden Patente generell umgesetzt?

Patente gibt es natürlich viele und somit auch viele, die in einen Zusammenhang mit irgendwelchen Ausbringungen gebracht werden können. Gerade die Chemtrail-Märchen wuchsen ja mit einem Patent als Pseudobeweis auf, dem Welsbach-Patent. Darin ging es sogar um das eigentliche Thema der Chemtrail-Märchen, um Geoengineering.

Aber reden kann man viel und Ideen kann man sich schützen lassen. Dabei ist eine Machbarkeit jedoch noch nicht mal geprüft. Das heißt, dass ein Patent noch lange nicht umgesetzt wird, wenn es angemeldet ist.

Im Gegenteil - es ist sogar üblich, dass Patente angemeldet bzw. Rechte geschützt werden, obwohl eine Umsetzung gar nicht geplant ist. Die Gründe dafür liegen im finanziellen Bereich. Ist eine Idee oder Sache geschützt und wird sie später durch andere Personen bzw. Firmen trotzdem in irgendeiner Weise verwendet, kann es zu kostenpflichtigen Abmahnungen oder Schadenersatzklagen führen oder eben zu Einnahmen durch Rechtevergaben. Die Anmeldung eines Patents ist somit oft rein taktischer bzw. strategischer Natur, die für die Praxis erstmal gar keine Relevanz hat.

Hier ist übrigens auch ein schönes Patent: http://www.freepatentsonline.com/4795113.html. Darin geht es darum, Passagiere und Fracht mit Hilfe von elektromagnetischen Beschleunigungsrampen in das Weltall zu bringen. Ist das Patent jetzt auch der Beweis, dass Passagiere schon seit längerer Zeit auf diesem Weg ins All gebracht werden?

Übrigens: Wer behauptet, dass Patente Beweise für irgendwas wären, ist per Gebärzentrifuge zur Welt gekommen. Was, ich kann das nicht beweisen? Doch, denn dafür gibt es schließlich ein Patent: http://www.google.de/patents/US3216423

Ist also ein Patent ein Beweis für irgendwas Praktisches?

[⇧]