Sauberer Himmel: Storr mahnt Kachelmann ab

Storr mahnt Kachelmann ab

Wie vielen unter Ihnen bekannt sein dürfte, unternimmt Herr Jörg Kachelmann den verzweifelten Versuch, die Chemtrail-Befürworter in die rechte Nazi-Ecke zu stellen.

Gibt es auch eine linke Nazi-Ecke?

Eine Website, die das Deutsche Reich propagiert, hat eine E-Mail betreffend einer Zusammenarbeit von der Initiative "Sauberer Himmel", also von Herrn Storr, erhalten. Insofern ist eine Verbindung zu den Rechten schon mal vorhanden. Weiterhin wird der Eindruck verschärft, wenn man sich die Kommentare zu Jörg Kachelmanns Video (Nazis suchen Normalos: Warum es wichtig ist, den Chemtrailioten entgegenzutreten) durchliest - offensichtliche Morddrohungen ("Kachelmann kauf dir n bodyguard"), diverse Wortwahlen ("Ansonsten: ==>GASKAMMERTEMPERATUR") und bestimmte Grüße ("Schöne GrüSSe") durch die Chemtrail-Anhänger lassen da schon einen Schluss zu. Vor allem hat Herr Kachelmann nicht mal davon gesprochen, dass es sich ausschließlich um Nazis handelt, sondern nur um einen Anteil. Aber getroffene Hunde bellen, also kann man davon ausgehen, dass es sich bei den Kommentatoren wirklich um Nazis handelt oder dass sie einfach mal nicht verstanden haben, was er tatsächlich gesagt hat.

Anlässlich unserer Kampagne “Tatbeitrag des DLR zu Umweltstraftaten am Himmel?” hat Herr Kachelmann in einer an das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., das Umweltbundesamt, die Deutsche Flugsicherung GmbH, den Deutschen Wetterdienst, das Luftfahrt-Bundesamt, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, die Kanzlerin Dr. Angela Merkel, die Fraktionen der CDU/CSU, SPD, FDP, Grünen und der Linken, das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie an einen Teilnehmer der Bürgerinitiative gerichteten Email geäußert, dass es die vorgenannten Organisationen, Behörden und Parteien bei Chemtrail-Anfragen entweder mit Neonazis oder Verrückten zu tun hätten.

Jemand sagt halt auch seine Meinung. Andere Leute

und fordern die Jünger noch dazu auf, das weiterzuverbreiten. Wer hier mehr und falsch unterstellt (bzw. den Eindruck dessen erweckt), dürfte offensichtlich sein.

Dies möchte sich der Teilnehmer der Bürgerinitiative nicht gefallen lassen und hat die Anwaltskanzlei Storr damit beauftragt, Herrn Kachelmann wegen Verletzung seines Persönlichkeitsrechts abzumahnen.

Ja, so kann man es auch nennen. Interessant wäre natürlich, was Herr Kachelmann tatsächlich schrieb, denn mit der Wiedergabe von Texten hält es Herr Storr, wie man zu der EIKE-Aussage zum DWD gesehen hat, nicht so genau. Aber das wird Herr Kachelmann sicher auch aufklären - wenn er überhaupt darauf eingeht.

Storr veröffentlicht persönliche Daten

Hier finden Sie die Abmahnung nebst Unterlassungsverpflichtungserklärung.

Und natürlich wurden hier wieder fleißig persönliche Daten veröffentlicht. Mit dem Datenschutz hat Herr Storr es anscheinend nicht so. Immerhin hat er das Dokument mit der Adresse des Thomas Gering aus Kellinghusen öffentlich ins Netz gestellt. Weiß seine Frau Ute das eigentlich? Weiß Herr Storr, dass er dafür verantwortlich ist, wenn bei Herrn Thomas Gering oder Frau Ute Gering das Telefon nun öfter mal klingeln sollte, falls irgendwelche Bots die Nummer aus dem Webseitentext extrahieren?

Daten von Thomas und Ute Gering, die man aufgrund der Veröffentlichung von Herrn Storr im Internet findet

Man muss immer bedenken: Daten, die einmal im Internet waren, bleiben auch noch erhalten, wenn die Originale mal gelöscht werden sollten. Und auch, wenn man realistisch werden sollte und die Vorgänge am Himmel sieht, wie sie sind, bleiben doch noch die Verbindungen zu den Chemtrail-Märchen erhalten.

Dieser Schritt war wichtig, weil wir uns von Herrn Kachelmann ganz sicher nicht in die rechte Schublade stecken lassen werden.

Das macht nicht Herr Kachelmann, sondern dafür sorgen die meisten der vom Eindruck betroffenen Chemtrail-Anhänger selbst. Einerseits braucht man sich nur die Verbindungen der Chemtrail-Gurus anzusehen, andererseits ist die Wortwahl der Chemtrail-Gläubigen eindeutig - siehe Kommentare auf Youtube. Und wenn die Initiative Sauberer Himmel eine E-Mail an eine "Deutsches Reich"-Site mit der Bitte um Zusammenarbeit schreibt, wird dieser Eindruck nicht gerade widerlegt.

Eine Google-Suche nach sauberer himmel flyer ist auch sehr aufschlussreich.


Abzockerei durch Abmahnungen

Aus der Unterlassungserklärung:

Außerdem verpflichtet sich Herr Jörg Kachelmann, c/o Meteomedia AG, Schwäbrig 833, CH-9056 Gais, die Kosten des Bevollmächtigten auf Basis eines Gegenstandswertes von 6.000,00 Euro in Höhe von 546,69 Euro bis zum 12.10.2011 auf das Konto des Bevollmächtigten bei der Sparkasse Mainfranken Würzburg, Konto 5039011, BLZ 79050000, zu erstatten.

Wie wir seit FvG alle wissen, dienen Abmahnungen auch dazu, ohne großen Aufwand Geld einzunehmen. Und 546,69 € sind doch ein schönes Sümmchen. So leicht müsste sich generell Geld verdienen lassen, nicht nur durch die Rechtsanwälte.

Worum ging es bei der Abmahnung eigentlich wirklich?


Eine Bemerkung aber noch zu Kellinghusen:

Man kann sich bekanntlich auf verschiedenen Radaranzeigen auch nachträglich den Flugverkehr anzeigen lassen, zum Beispiel auf http://planefinder.net. Wenn man sich dann den Verkehr bei Kellinghusen ansieht, wäre man sehr verrückt, wenn man annehmen würde, dass es dort keine Kondensstreifen geben würde, die bei ausreichender Feuchtigkeit auch mal sehr lange bestehen bleiben und sich sogar ausdehnen können. Aber auch dort soll es Leute geben, die die Zusammenhänge nicht so ganz verstehen, wie der Screenshot eines Postings, das natürlich nichts mit Herrn Gering und der Bürgerinitiative zu tun hat, zeigt.

05.10.2011 [⇧]